Die 51. Jahreshauptversammlung FF Hungerburg fand im AK Bildungshaus Seehof statt-

beehrt durch die Anwesenheit von Prominenz aus Stadt- und Landespolitik sowie Feuerwehrfunktionären aus Bezirk und Land Tirol. LR Dr. Palfrader, VizeBgm. Kaufmann, AK Präsident Zangerl sowie die Landtagsabgeordneten Kirchmair und Wolf, Landesfeuerwehrinspektor Alfons Gruber sowie nahezu das vollständige Bezirksfeuerwehrkommando mit Branddirektor Hager konnten als Gäste begrüßt werden.

Grußworte und Dank für die ausgezeichnete Nachbarschaft erhielt die FF Hungerburg von Hausherrn Präsident Erwin Zangerl sowie stellvertretend für alle Feuerwehren durch LR Palfrader.

Im Jahresbericht wurde ein kurzer Rückblick auf das vergangene Feuerwehrjahr gegeben, exemplarisch einige Brand- und technische Einsätze  sowie besondere Ereignisse herausgehoben. Besonders aber wurde auf die desaströse Verparkung sowie das Verkehrsaufkommen auf der Hungerburg hingewiesen. Nahezu jedes Wochenende ist die Gefahr der Nichterreichbarkeit der Bevölkerung durch die Blaulichtorganisationen gegeben.

VizeBgm Kaufmann wies auf die in Kürze anstehende Präsentation von Lösungen des Verkehrsausschusses sowie auf die Entschärfung der Verparkung durch Errichtung des langersehnten Gehsteiges entlang Hungerburgweg und Gramartstraße.

Branddirektor Hager zeigte sich- ebenso wie unser seit Jahren treuer Gast BezKdtStv. Albert Pfeifhofer- einmal mehr vom Korpsgeist der FFH beeindruckt und erhielt im Gegenzug Vertrauensvorschuss seitens der Hungerburg sowie positive Verweise auf die zahlreichen hochqualifizierten und ebenso motivierten Kameraden, die sich in den Reihen der BF befinden. Kleine Gaben mit starkem Symbolcharakter an den- nun endlich auch physisch in Innsbruck weilenden- Branddirektor verliehen dem Bedürfnis der FF Hungerburg Ausdruck, BD Hager werde seine dargelegten taktischen Ziele nun auch operativ zum Wohle des IBKer FW- Wesens ausführen können.

Neben der Angelobung unseres Kameraden Tom Pretl wurden die Kameraden Andreas Martiner, Johannes Eder sowie Florian Zangerl auf Grund ihrer Leistungen befördert. Kamerad Paul Schalleger wurde überdies zur Übernahme der Funktion des Gerätewartes befördert, nicht unvergessen und unbedankt blieb die über ein Jahrzehnt mit höchster Qualität stattgefundene Arbeit unseres Chronisten Matthias Egger, welcher in Abwesenheit unseres Kassiers Georg Egger den beruhigenden Kassabericht verlas und mit der Bitte der Übermittlung der einstimmigen Entlastung des Kassiers sowie dem Dank der Einheit hierfür betraut wurde.

Der Jugendbericht wurde von Kamerad Philipp Kapferer verlesen, eindrucksvoll präsentierte die Jugendfeuerwehr ihren Platz in unserer Mitte- somit freuen wir uns über bestens ausgebildeten Nachwuchs, der dringend benötigt wird.

Die Rede des LFI Alfons Gruber zeigte, dass sich dieser bei der FFH wohlfühlte. Neben Dankesworten sparte der Feuerwehrinspektor nicht mit Lob für den ausgezeichneten Einheitsgeist der Feuerwehr Hungerburg.

Nach interessanter Information bezüglich der bereits installierten und noch zu erwartenden Wegpoller wurde durch Bezirksarchivar Hans Zimmermann auf eine rechtlich korrekte Lösung für die Kameraden der Bergrettung eben jene Wegpoller betreffend hingewiesen.

Neben Pater Peter als Vertreter der Pfarre und Karmelitenklosters  zeigte sich die Einheit über die Anwesenheit unseres langjährigen PI- Kdt Mag. Gebhard Holzmann erfreut, welcher sich unter seinen ehemaligen Schutzbefohlenen sichtlich wohl fühlte.

Nachdem sich der Kdt. der FF Igls- Gerhard Mayregger-mittels seiner Ansprache im Herz und Gedächtnis und Gedächtnis der FF Hungerburg verewigte- beschloss ein kulinarischer Höhepunkt die Sitzung.

Großen Wert legte das Einheitskommando darauf, sich bei jedem einzelnen Mitglied der Wehr für die Unterstützung und Kameradschaft das ganze Jahr hindurch zu bedanken. Ohne diese nicht selbstverständliche Zusammenarbeit sei erst eine erfolgreiche Umsetzung des Feuerwehrgedankens für die Bevölkerung möglich.

So konnte durch die intensive Gemeinschaftsarbeit durch die Kameraden  Clemens Heller, Sebastian und Raphael Gruber und unserer IT Sensei Wolfgang Gassler und Tim Hannemann  ein ansprechender und repräsentativer Jahresbericht vorgelegt werden.

Die Einheit bedankt sich bei allen Teilnehmenden Kameraden und Gästen- besonders aber bei Präsident Zangerl und Andi Liepert mit Team des Seehof Hungerburg für das ausgezeichnete Ambiente!

Zur Sitzungsreflektion begaben sich Funktionäre und Einheitmitglieder in die Räumlichkeiten der Feuerwache.

Post Comment