Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Hötting und Hungerburg und des ASB

Ein hartes Stück Arbeit stand den beteiligten Einsatzkräften bevor. Galt es doch, einen angenommenen Brand zu bekämpfen, mehrere vermisste Personen zu bergen sowie das Löschwasser über eine weite Strecke heranzubringen.

Annahme war ein Brand im OG des Turner Vereinshauses beim Höttinger Bild. Während die FF Hötting als Erstschlag mittels ATS Trupps in das OG vorging, wurde die erste Gruppe der FF Hungerburg insbesondere mit einem ATS Trupp ebenfalls in den Innenangriff einbezogen. Die Wasserversorgung kam sowohl über die TLFs der beiden Einheiten. Die Ausleuchtung war ein wichtiger Faktor, den die FF Hötting übernahm. Parallel hiezu rückte die 2. Gruppe der FF Hungerburg mittels Landrover zum Lawinengraben aus und errichtete dort eine Ansaugstelle für die Wasserförderung. Diese erfolgte über eine mit B- Schläuchen gelegte Strecke bis zum Höttinger Bild über mehrere hundert Meter. nach kurzem erfolgte der Zusammenschluss der Leitung mit den uns vom Höttinger Bild entgegenlegenden Kameraden der FF Hötting. Die vorzüglich arbeitenden Rettungskräfte des Arbeiter-Samariter-Bundes und der Malteser versorgten die zahlreichen Verletzten.

Das Ziel der Übung war neben den Erfahrungswerten zur Pumpenleistung und Löschwasserversorgung vor allem die Zusammenarbeit der Blaulichtorganisationen untereinander.

Die FF Hungerburg bedankt sich herzlich bei Norbert Bucher für die Initiative der Gemeinschaftsübung wie bei den Kameraden der FF Hötting für die ausgezeichnete und interessante Zusammenarbeit!

Post Comment