Offener Brief der Feuerwehr an die Stadtpolitik zum Thema Gefahr in Verzug

Diese Bitte um Unterstützung einer politischen Lösung wurde an alle Fraktionen im Gemeinderat gesendet. Geantwortet haben bislang mehrere Fraktionen- eine Begehung mit NEOS fand bereits statt.

Werte Damen und Herren der Stadtpolitik!

Die Verkehrs- und Park- Eskalation auf der Hungerburg und entlang der Forstwege hat nun durch dauerparkende und Ausflugs- PKWs Dimensionen erreicht, die Sachwerte und sogar Menschenleben gefährden (sic!)!

Die Feuerwehr Hungerburg hätte am verg. Sonntag erneut nicht ausrücken können- der Grund: parkende PrivatPKWs in den Halte und Parkverbots- sowie Abschleppzonen- in Wegeinfahrten, an den Forststraßen zu den Almen und zur Nordkette.

Ich lasse einen seit Jahren üblichen Verweis auf Müg und Polizei nicht gelten! Es müssen Bedingungen und eine Kontrolle vor Ort das Problem lösen! 

Weder die Polizei noch die Müg haben die Streifenressourcen, hier tätig zu bleiben!

Es geht aber nicht nur um die Menschen der und auf der Hungerburg! 

In Topzeiten halten sich Menschenmassen am Plateau und auf der Nordkette auf- eine Evakuierung (wie vor wenigen Wochen) wäre auch für kleinere Fahrzeuge (FW, Bergrettung...) nicht so problemlos möglich gewesen- auch die Forstwege werden zugeparkt!

Als anschauliches Beispiel der Dringlichkeit folgende Begebenheit:

Umbrückler Alm (vollbesetzter Gastgarten und Gastraum) am Sonntag 4.11.2018: der Brand einer Speise in einem Gastrogerät wird glücklicherweise durch das unmittelbare souveräne Eingreifen der Wirtsleute und eines Hungerburger FW Kameraden, der oben arbeitet, gelöscht und die Rauchgase schnell entlüftet.

Aber: ein Anfahren der FW mit adäquaten Fahrzeugen und des Rettungsdienstes wäre schnell unmöglich bzw. erst mit großem Zeitverlust gewesen!

Dies spielt sich seit Jahren (!) bei schönem Wetter durch alle Jahreszeiten hindurch so ab und irgendwann wird es zu spät sein- seit 2003 weist die Feuerwehr Hungerburg darauf hin!

Ich benütze hier mit Absicht den Begriff der Fahrlässigkeit, sollten Sicherheit der Menschen und die hinlänglich kommunizierten Gefahren ignoriert werden!

Ich bitte Sie als Kommandant der Einheit Hungerburg, aber auch als Familienvater und Bürger, auf Grund der untragbaren Situationen und der Gefahr in Verzug um Unterstützung endlich zu tätigender politischen Lösungsansätze!

Hochachtungsvoll- Christof Schlenz

Kdt FF Hungerburg