Rettungsübung Hungerburgbahn

Am vergangenen Freitag beübte die Feuerwehr Hungerburg gemeinsam mit den Mitarbeitern der Hungerburgbahn ein nicht alltägliches aber sehr relevantes Szenario.

In Folge eines technischen Defektes kam es zu einem Notstopp der Bahn. 12 Personen befanden sich im talwärtsfahrenden Wagen und mussten evakuiert werden. Darunter war auch eine kollabierte Person, ein Rollstuhlfahrer und eine Person mit Angstzuständen.

 

Die FF Hungerburg rückte mit drei Fahrzeugen aus. Nach Kontaktaufnahme mit dem Maschinisten der Bahn stieg eine Gruppe mit der notwendigen Ausrüstung über die Treppen neben der Strecke ca 200 Meter zum Wagen hinab. Gleichzeitig wurden Kräfte über den Wilhelm Greil Weg zum Notaustieg beordert, um die Personen dort in Empfang zu nehmen.

Es erfolgte zunächst gemeinsam mit dem Fahrer des Wagens eine Triagierung, welche Personen zuerst aus den Abteilen gerettet werden müssen. Sodann wurden die Abteile einzeln geöffnet und, angefangen mit den Verletzten und dem Rollstuhlfahrer, die Personen über eine spezielle Kurzleiter ins Freie gebracht.

 

Es zeigte sich, wie wichtig eine gute Kommunikation mit den Mitarbeitern der Hungerburgbahn ist. Die Zusammenarbeit verlief ausgezeichnet.

Wir bedanken uns herzlich bei Betriebsleiter Stefan, bei allen mitwirkenden Mitarbeitern und bei der NKB für die Ermöglichung und hervorragende Durchführung dieser Übung!