Aus für Hungerburger Lebensmittelnahversorgung?

Diesem Gerücht ging der Verein auf den Grund, nämlich mit einer Nachfrage bei der Spar- Zentrale...

Die Auskunft der Spar- Zentrale lautete: am 15.12. dieses Jahres wird der Spar Markt geschlossen. Es wäre dies auch keine vorläufige Schließung (Umbau, Pächterwechsel, oam.) sondern um eine endgültige Geschäftsauflösung! Da die Lebensmittelkette SPAR auch Eigentümer der Liegenschaft ist, würde sich auch eine eventuelle Nachmietung durch zB. eine andere Lebensmittelkette oa. schwierig gestalten.

Die Schließung der Nahversorgung ist wahrlich eine Katastrophe für unseren Stadtteil, va. für jene unter uns, die nicht mehr besonders mobil sind. Erinnern wir uns doch alle noch mit Grausen an die Zeit, als  jeder kleine Einkaufsposten eine Fahrt nach Hötting oder in die Stadt erforderlich machte. Der Spar Markt hatte sich zu einem  richtigen Treffpunkt entwickelt...

Eine dringende Anfrage an Frau Bürgermeisterin um Information ist bereits erfolgt,  wir hoffen, hier bald Informationen zu haben.

Wir erinnern uns: in einer Anfrage durch den ehemaligen Gemeinderat RA Dr. Hans Rainer wurde vor mehr als 10 Jahren in einer Gemeinderatssitzung der Antrag auf Unterstützung des Nahversorgungsgeschäftes auf der Hungerburg gestellt und durch die damalige Frau Bgm. Hilde Zach sofort unterstützt. (Nachzulesen über die Homepage der Stadt Innsbruck und im entsprechenden Protokoll der Gemeinderatssitzung).

7. allgemeine Sitzung des Gemeinderates der Landeshauptstadt Innsbruck am 15. Juli 2005 (Fortsetzung der am 14. Juli 2005 unterbrochenen Sitzung)
I n h a l t

35.4 Postamt im Spar Supermarkt auf der Hungerburg, Höhenstraße (GR Dr. Rainer) 1251, 1256 35


35.4 I-OEF 77/2005 Postamt im Spar Supermarkt auf der Hungerburg, Höhenstraße (GR Dr. Rainer)

  GR Dr. Rainer: Ich stelle folgenden dringenden Antrag:
"Die Frau Bürgermeisterin wird ersucht, mit der Österreichischen Post AG und der Spar Österreich Warenhandels AG Verhandlungen dahingehend aufzunehmen, dass die Spar Supermarkt Filiale auf der Hungerburg, Höhenstraße, als Postpartner für den Stadtteil Hungerburg und Gramart auserwählt wird.  Dr. Rainer e. h."
Das Postamt in Hötting wird aufgelassen. Für den Stadtteil Hungerburg und Gramart wäre es ein großer Vorteil, wenn natürlich in diesem Bereich eine eigene Postaußenstelle benützt werden könnte. Ich habe mit dem Personal, vor allem mit dem Geschäftsführer, des Spar-Marktes auf der Hungerburg gesprochen, die daran interessiert wären und die auch die entsprechende Größe mit den Räumlichkeiten hätten, um die Sache zu übernehmen.   Es würde dies einerseits eine Entlastung der Postservicestelle im Wohn- und Pflegeheim Hötting darstellen, wenn die Bevölkerung der Hungerburg und des Gramartes nicht dort in das Postamt gehen müssten und es würde auch eine Attraktivität für den Supermarkt darstellen, denn das wäre eine Belebung. Der Supermarkt auf der Hungerburg kämpft natürlich immer mit der Frequenz und wenn zusätzliche Besucher kommen, dann wäre das für beide Teile günstig.
GR-Sitzung 15.7.2005
- 1252 -
  Die Dringlichkeit des Antrages ist deshalb gegeben, weil die Schließung des Postamtes Hötting unmittelbar bevorsteht. Die Ansprechpartner sind in Wörgl und in Innsbruck und daher glaube ich, dass die Dringlichkeit gerechtfertigt ist.
35