Endlich ein Anfang!

Alltägliche Szenen auf der Hungerburg- Passanten im Spießrutenlauf zwischen geparkten und fahrenden Fahrzeugen- Bussen- LKWs... Nun soll diesen Herbst endlich die ersten Teilabschnitte eines Gehsteiges verwirklicht werden- Der Vorstand war bei bei der amtsführenden VizeBgm. Sonja Pitscheider...

Konkret heuer verwirklicht werden wird der Gehsteig ab Parkplatz Nordkettenbahn nordseitig entlang des Hungerburgwegs- entlang der Kirchenmauer bis um Florian- Brunnen. Gerade hier ist ein weiterer besonderer Kreuzungspunkt zwischen Gramartstraße und Rosnerweg- der Erholungsbrunnen wird ja von vielen Menschen frequentiert. Zur Sichtbarmachung wird hier ein Teil des Bereiches zwischen Pfarreingang und gepflastert und der Asphalt eingefärbt. Diese farbliche Unterscheidung soll nicht nur Fahrzeugen und Spazierenden, sondern auch den Fahrrädern auf und von den Almen mehr Aufmerksamkeit und Sicherheit bringen.

Zudem wird Zebrastreifen zwischen Kirchenmauer und Kinderfreundehaus eingerichtet.

Die Höhenstraße im Bereich der Bushaltestelle am unteren Parkplatz wird mit einer langgezogenen Mittelinsel für Buspassagiere und entlang des Zebrastreifen kreuzende Personen sicherheitstechnisch massiv aufgewertet hin. Damit kann an diesem Bereich nicht mehr überholt werden und der Verkehr wird eingebremst. Besonders die zahlreichen Kinder sollen nun gefahrlos diesen leider von teilweise viel zu schnellen Fahrzeugen besser geschützt werden.

Die ersten Schritte zu einem Nachkommen der infrastrukturellen Angleichung an die Stadt ist hiermit gegeben und lässt auf Folgeprojekte hoffen, welche schon konkret mit der Stadt und Verein angedacht wurden und werden.

Post Comment