Quod licet oeniponti, non licet cive!

Sie wohnen in einer Wohnung an der Höhenstraße aka Rennstrecke zur Hungerburg und haben Glück ~ Sie erben ein Grundstück auf der Hungerburg direkt neben bestehenden Häusern und möchten sich ein Wohnhaus errichten. Ein Denkspiel mit realem Hintergrund und bitterem Ende...

Dann suchen Sie um Umwidmung Ihrer Parzelle an. Die Antwort ist negativ und die Begründung ist, dass "eh schon zuviel Verkehr auf die Hungerburg besteht und dass ohne eine 2. Zufahrt Stadt- Hungerburg nichts zu machen ist." Und weitere Informationen folgen:" Sie können dann 2025 das nächste Mal ansuchen, was aber ebenfalls negativ beschieden wird da eine 2. Zufahrt unrealistisch ist."

Ihr Argument, dass Sie ja schon auf der Hungerburg wohnen und Bus und Hungerburgbahn benützen ist uninteressant. 

Geschehen vor kurzer Zeit und in Anbetracht der kommenden Verbauung des großen Parkplatzes sehr verwunderlich! 

Unser adaptiertes Zitat wird Terrenz zugeschrieben, die angeführten Aussagen wurden seitens eines Innsbrucker Beamten der zuständigen Behörde im Magistrat in Realität getätigt.