Vandalismus und Ruhestörung

auf der Panoramaterrasse der Hungerburgbahn Bergstation nehmen leider zu!

Neben dem unberechtigten Befahren der Zufahrtsstraße und dem Parken in der Feuerwehrzone bei der Hungerburgbahn Bergstation gehört das Gröhlen, Abspielen lauter Musik uam. leider zur traurigen Routine. Nicht nur die Anrainer werden durch den Lärm belästigt, liegengebliebener Müll verunstaltet die Aussichtsterrasse, Betriebsflüssigkeiten wie Motoröl verschmutzen die Fahrbahn, Flaschen und Gläser werden bis auf die unterhalb parkenden Fahrzeuge und Wohnhäuser geschleudert.

Der Müll wird übrigens regelmäßig von den HBB Bediensteten eingesammelt- ein Dank dafür von Seiten der Anrainer!

Gipfel war diese Woche nun das mutwillige Abreißen des Fernrohres, welches von der Nordkettenbahn um teures Geld angeschafft und kostenlos den zahlreichen den Ausblick Genießenden zur Verfügung gestellt wurde.

 Die Stadt ist hier gefordert, diesen "Geheimtipp für konsequenzlose Nachtparties" zu unterbinden und die Terrrasse wieder zu dem zu machen, wozu diese um viel Geld errrichtet wurde: zum Genießen der Aussicht über unsere Landeshauptstadt und der Nordkette!